Film der letzten Zuflucht

Website / Thomas Henke, 2018

Gibt es nicht nur horizontale, sondern auch vertikale Fluchtbewegungen? Innere Schutzräume, die letzten Spannungen Raum geben? Dieser Frage widmet sich Film der letzten Zuflucht, ein zweistündiger filmischer Essay des Medienkünstlers Thomas Henke. Der Film berührt und verstört zugleich, ist dokumentarisch und ebenso poetisch, und begleitet verschiedene Menschen und ihre Geschichten vom Zuflucht suchen und finden.

 

Eine weitere Ebene im Film bilden die düsteren Modellstadt-Bauten von Lorenz Estermann, die mich durch ihre Strenge und das Spiel von Licht und Schatten zum Website-Layout inspirierten. Die Idee der vertikalen Bewegung, der Grenzen und Grenzüberschreitungen steckt ebenso in der radikalen, schwarz-weißen Gestaltung dieses Onepagers.

 

film-der-letzten-zuflucht.de